Kirchen und Kapellen in der Stadt Wegberg

 

 

 

Standort:

Endstraße 1, 41844 Wegberg-Arsbeck

GPS:

51° 08 30,6″ N, 0 12′ 38,5″ O

Zuständigkeit:

Kirchengemeinde Arsbeck

Baujahr:

15. Jahrhundert, 1772

Altarweihe:

11. Oktober 1975

Pfarrgemeinde

St. Adelgundis Arsbeck

 

 Kirche St. Adelgundis in Arsbeck

 

Standort:

Die Kirche St. Adelgundis befindet sich an der Endstraße 1, im Stadtteil Arsbeck in der Stadt Wegberg, im Kreis Heinsberg. Sie steht als Denkmal Nr. 1 in der Denkmalliste der Stadt Wegberg unter Denkmalschutz.

Geschichte:

Anfang des 15. Jahrhunderts wurde eine Kirche gebaut, ein Fachwerkbau, die aber gewiss schon eine Vorgängerin gehabt hat. Nach 1723 wurde sie renoviert und 1771 repariert. Im Jahre darauf erhielt die Kirche einen Turm. Um 1794 wurde die Fachwerkkirche abgebrochen. Nach Aufhebung des Dalheimer Klosters diente die Klosterkirche als Pfarrkirche. Mit dem Abbruchmaterial des Klosters wurde in Arsbeck eine neue Kirche an den alten Turm gebaut. Am 22. Dezember 1806 wurde sie unter dem Titel Mariä Himmelfahrt durch den Oberpfarrer Martin Melchers aus Heinsberg benediziert. Ende der achziger Jahre des 19. Jahrhunderts beauftragte der Kirchenvorstand den Architekten Lambert von Fisenne mit einem Erweiterungsplan, da die Kirche für die Zahl der Bewohner nicht mehr reichte. Die Nordwand der Kirche wurde abgebrochen, der Turm aus 1772 auf Langhaushöhe gebracht und 1891 nach Norden eine neue Kirche gebaut. Vor die Südwand der alten Längswand baute man 1897 den Turm, so dass der alte Bau eine Art Querschiff der neuen, dreischiffigen, basilikalen Anlage bildet. 1971 wurde die Kirche renoviert und umgebaut und am 11. Oktober 1975 der neue Altar geweiht.

Architektur:

Bei dem Gebäude handelt es sich um eine neugotische, dreischiffige Backstein - Basilika mit einem spitzbogigen Kreuzrippengewölbe. Hinter dem Triumpfbogen befindet sich der fünfseitig geschlossene Chor, flankiert von zwei Nebenchörchen, die zum Chor hin spitzbogig geöffnet sind. Der viergeschossige Südturm hat einen achtseitigen, spitzen Helm.

 Quellenhinweis:

 *  Dritte Ausgabe 1994: Handbuch des Bistums Aachen ISBN 3-87448-172-7 S. 806-808

Ausstattung:

 *  Die Kirche hat 170 Sitzplätze.

 *  In der Kirche sind ein Altar, ein Tabernakel, ein Taufstein, ein Verkündigungspult  und Heiligenfiguren.

 *  Die Orgel mit 18 Registern und einer pneumatischen Traktur, gebaut 1911 von Fa. Klais aus Bonn.

 *  Im Kirchturm befinden sich drei Glocken aus dem Jahr 1949.

 *  Mehr Infos zu den Glocken von St. Adelgundis im Verzeichnis Glocken in der Region Heinsberg

 *  Glockengeläute der Kirche St. Adelgundis Arsbeck

 *  Die Kirche besitzt eine Buntverglasung

Infos zur Kirche

 *  Zur Baugeschichte der St. Adelgundis-Pfarrkirche Arsbeck  von Gerhard Consoir (HK. 1965 S. 107-110)

 *  Denkmalliste Wegberg, Nr. 1, Eintrag vom 1. Februar 1985

 *  Die Gemeinschaft der Gemeinden in Wegberg

 *  Die Karte der Gemeinschaft der Gemeinden in Wegberg

 *  Kirchengemeinde St. Martin Wegberg

Presseberichte:

 *  Die Wühlmäuse von Arsbeck (RP-Onlins 10. Juli 2008)

 *  Brand in der Kirche in Arsbeck während einer Messe (Feuerwehr Wegberg 28. Oktober 2012)